Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Googleplus.png Google+, Twitter.png Twitter

Wittich Schobert

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wittich Schobert (* 4. Juli 1970 in Helmstedt) ist ein deutscher Politiker (CDU) und seit dem 1. November 2011 hauptamtlicher Bürgermeister der Kreisstadt Helmstedt. Zuvor war er von 1991 bis 2011 Ortsbürgermeister des Helmstedter Ortsteils Barmke und von 2003 bis 2011 Mitglied im Niedersächsischen Landtag.

Leben[Bearbeiten]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Grundschule Emmerstedt und der Orientierungsstufe Helmstedt legte er 1990 sein Abitur am Gymnasium Julianum Helmstedt ab. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in Wolfsburg. Bis 1999 war er als leitender Redakteur tätig und ist seit dem Mitherausgeber des Helmstedter Sonntag. Von 2003 bis 2011 war er Mitglied im Niedersächsischen Landtag.

Politik[Bearbeiten]

Im Mai 1986 trat Schobert in die Junge Union ein. Dort wurde er zum Stadt- und Kreisvorsitzender ernannt und ist seit 2005 Ehrenmitglied. Mitglied der CDU wurde er im Mai 1987 und belegte dort seit 1989 verschiedene Parteiämter. Seit 2001 ist er Kreisvorsitzender des CDU-Kreisverbandes Helmstedt.

1991 wurde Wittich Schobert Ortsbürgermeister seines Heimatdorfes Barmke. Seiner Zeit war er mit 21 Jahren der jüngste Bürgermeister in Deutschland. Er wurde bis insgesamt drei mal für dieses Amt wiedergewählt. 1996 folgt die Wahl in den Helmstedter Stadtrat. Unter anderem war er als Vorsitzender des „Umweltausschusses“ und als Vorsitzender des „Ausschusses für öffentliche Sicherheit und Ordnung“ tätig. In der Fraktion war er bis zum Jahr 2006 als Fraktionsgeschäftsführer tätig. Ebenfalls seit 1996 war er Mitglied des Helmstedter Kreistages. Dort war er einige Jahre stellvertretender Vorsitzender des „Umweltausschusses“ und des „Ausschusses für Sport, Jugend, Kultur und Heimatgeschichte“. Seit November 2006 war er als stellvertretender Landrat aktiv. Des Weiteren ist er stellvertretender Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.

Vom 4. März 2003 bis 31. Oktober 2011 vertrat er die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Helmstedt als Landtagsabgeordneter in Hannover. Er war Mitglied im „Ausschuss für Bundes-, Europa- und Medienangelegenheiten“ sowie Mitglied im „Unterausschuss für die Weiterentwicklung des Abgeordnetengesetzes und der Verhaltensregeln des Niedersächsischen Landtages“.

Bei der Bürgermeisterwahl am 11. September 2011 setzte er sich mit 45,7% der Stimmen gegen Friedhelm Possemeyer (SPD, 33,7%) und Frank Neddermeier (Bürgerforum Helmstedt, 20,6%) durch. Daraufhin legte Schobert sein Abgeordnetenmandat nieder; für ihn rückte Joachim Stünkel in den Landtag nach. Bei der nach der am 1. Juli 2017 vollzogenen Fusion der Stadt Helmstedt mit der Gemeinde Büddenstedt nötig gewordenen Bürgermeisterwahl am 24. September 2017 setzte er sich in direkter Wahl mit 55,50% der abgegebenen Stimmen gegen Verena Ahrendts (UWG, 4,97%), Stefan Broughman (AfD, 6,27%) und Hans-Jürgen Schünemann (SPD, 33,26%) durch. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,6%.

Persönliches[Bearbeiten]

Schobert ist verheiratet und lebt in Barmke.

Trivia[Bearbeiten]

Schobert ist Ehrenpräsident des Barmker Junggesellenvereins. Mitte Januar 2012 wurde Wittich Schobert zum Vorsitzenden des Vereins Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V. gewählt.

Weblink[Bearbeiten]