Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Twitter.png Twitter

Gerhard Kilian

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Version vom 30. November 2018, 13:29 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge) (Bitte Quelle für diese Bearbeitung nennen!)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: genaues Geburtsdatum
Du kannst helfen, indem du sie recherchierst und einfügst. Danach kannst du den Baustein {{Lückenhaft}} entfernen.

Gerhard Kilian (* 1947 in Ginsheim-Gustavsburg) ist ein deutscher Politiker (CDU) und war von 2003 bis 2011 Landrat des Landkreises Helmstedt.

Leben[Bearbeiten]

Nach der Offizierslaufbahn (1966–1970) bei der Marine absolvierte Kilian das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg. Seine erste berufliche Station als Regierungsrat z. A. war das Innenministerium in Schleswig-Holstein. Anschließend war er als Dezernent und Oberverwaltungsrat beim Kreis Nordfriesland tätig. Von 1983–1988 war er als Kreisverwaltungsdirektor der Vertreter des Helmstedter Oberkreisdirektors. In Buchholz war Kilian von 1988–1991 als Stadtrat tätig, kehrte anschließend in den Landkreis Helmstedt zurück und war von 1991–2003 Oberkreisdirektor des Landkreises Helmstedt. Am 1. August 2003 wurde er Landrat des Landkreises Helmstedt und übernahm das Amt von seinem Vorgänger Rolf-Dieter Backhauß. Am 31. Oktober 2011 ging er in den Ruhestand.

Privates[Bearbeiten]

Kilian ist verheiratet und hat zwei Söhne und eine Tocher.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2011: Weißgoldene Nadel des Volksbundes