Hauptmenü öffnen

Männer-Turnverein Frellstedt von 1893 e.V.

Der Männer-Turnverein Frellstedt von 1893 e.V. (kurz MTV Frellstedt) ist ein Sportverein in Frellstedt.

MTV Frellstedt
Männer-Turnverein Frellstedt von 1893 e.V.
Männer-Turnverein Frellstedt von 1893 e.V.
Gegründet 1893
Mitglieder etwa 290 (Stand 2004)
Vorstand Karl Kasprzyk (seit 2013)
Spielstätte Sportheim MTV Frellstedt
Anschrift 38373 Frellstedt
Tel. 05355 8570
Fax
Website www.mtv-frellstedt.de

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1893 gründete eine kleine Schar sport- und turnbegeisterter Männer den Männer-Turnverein Frellstedt. Die Zahl der Mitglieder betrug schon bald 25 Mann. Der Aufbau des Vereins mit der Beschaffung der Turngeräte und der Fahne hat von den Mitgliedern große Opfer gefordert. Grundlage aller Vereinstätigkeiten war der Idealismus und die Hingabe an den Sport im Sinne eines „Turn-Vater-Jahn“. So bestand der Verein lange Jahre nur aus der Turnabteilung. Im Jahr 1903/1904 wurde der MTV Spielmannszug gegründet. Er bestand bis zum Beginn des 2. Weltkrieges. Als besonders herausragendes Ereignis muss das erste Kreis-Turnfest, das im Jahre 1908 hier gefeiert wurde. Ab 1910 übernahm Emil Rieth den Vorsitz im Verein. Damit hatte der Verein für insgesamt 25 Jahre einen Mann an der Spitze, der sein ganzes Leben in den Dienst der Turnsache und des Sportes gestellte hatte.

Nach Ausbruch des 1. Weltkrieges wurde der Turnbetrieb fast eingestellt.

Nach Protokollbuch war das Turnen 1919 wieder im vollen Gange. 1922 erfolgten erste Gespräche des Vereins mit der Gemeinde über den Sportplatzbau am Elz. 1926 hatte der Verein 42 Mitglieder. Die neugegründete Knabenriege, die von den Turnbrüdern Künne und Knackstedt geleitet wurde, turnte zum ersten Mal am 12. Januar 1932. Im gleichen Jahr konnten sie noch 35 Siege erringen.

Auch das Faustballspiel, welches bereits 1927 erwähnt wurde, erhielt neuen Zuspruch. Später spielte man in der höchsten Klasse, der Gauliga (Oberliga).

Im Dezember 1932 gibt der Vorsitzende, Richard Böhm, bekannt, dass der Platz ausgemessen ist und der Vertrag mit der Forst ab 1. Januar 1933 in Kraft treten soll.

Am 25. Juni 1933 wurde der inzwischen fertig gestellte Sportplatz mit einem Bezirksturnfest eingeweiht.

Auf einer Versammlung am 5. Mai 1934 wurde beschlossen, den Fußballsport im Verein einzuführen. Als Gründer dieser Abteilung muss man die Spieler der 1. Frellstedter Jugendmannschaft ansehen. Der Verein selbst lehnte damals mit aller Macht die Einführung des Fußballsports ab, es sollte im Verein nur geturnt werden. Aber schließlich gab man dem Drängen der Jugend nach.

Das Vereinsleben wurde bis 1945 durch den 2. Weltkrieg unterbrochen.

Am 10. Oktober 1945 fand die erste Versammlung des neu organisierten Vereins statt. Die aus dem Krieg zurückgekehrten Fußballer ergriffen die Initiative und brachten zunächst den Fußballsport wieder in Gang. Um gegen Witterungseinflüsse beim Umkleiden geschützt zu sein, wurde 1947 auf dem Sportplatz die noch vielen Sportlern bekannte „Wellblechbaracke“ aufgestellt. Später wurde dann das noch jetzt stehende Sportheim gebaut. Kennzeichnend für diese Nachkriegszeit war die Gründung vieler neuer Sparten, so wurde in den Jahren bis 1948 eine Turnabteilung, eine Damen- und Herrenhandballmannschaft, eine Tischtennis-, eine Faustballmannschaft und eine Schachabteilung gegründet. Im Sommer 1947 veranstaltete der MTV Frellstedt unter der Regie von Erich Heim ein großes Sportfest.

Am 4. September 1954 wurde im Rahmen von turnerischen Vorführungen und eines Knaben und Jugendspiels, das neue Sportheim am Elz-Sportplatz eingeweiht. Von 1958 bis 1965 hatte Günter Böhm den Vorsitz im Verein. In diesen Jahren wurde hauptsächlich der Fußballsport gefördert. Unter der tatkräftigen Führung des Jugendleiters Dieter Bruns, wurde die Jugend 1962 Kreis- und Bezirksmeister. 1964 war das Meisterschaftsjahr der 1. Herren-Fußballmannschaft; sie wurde unter Fußballobmann Heinz Harms Meister in der 1. Kreisklasse-Süd und schaffte damit den Aufstieg in die neugebildete Kreisliga Helmstedt.

1966 gründete Fußballobmann H. J. Schulze eine Damen-Handballmannschaft, die recht erfolgreich bis Ende 1971 am Punktspielbetrieb teilnahm. Im Sommer 1968 wurde das 75-jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Der 2. Vorsitzende, Joachim Maushake, ehrte am Kommersabend 15 Mitglieder für besondere Verdienste und 25-jähriger Mitgliedschaft. Für 50-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Erich Bergmann, Hermann Barnebeck und Hermann Giesecke zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ende der 1960er Jahre hat der Verein auf sportlichem Sektor, in Sachen Vereinsarbeit und Sportplatzanlage einen gewaltigen Schritt in die moderne Zeit getan.

1972 wurde auf dem Sportplatzgelände ein Kinderspielplatz und eine Trainingsbeleuchtungsanlage in Eigenarbeit erstellt. 1973 feierte der Verein sein 80-jähriges Vereinsjubiläum. Durch Zuschüsse der Gemeinde, des Sportbundes und der Sponsoren erlebte der Verein in den folgenden Jahren einen großen Aufschwung.

In der Saison 1981/1982 wurde der bis dahin größte Erfolg der Fußballabteilung gefeiert. Die 1. Fußball-Mannschaft wurde Meister der Kreisliga-Helmstedt und stieg somit in die Bezirksklasse auf. Fußballobmann war zu dieser Zeit Klaus Ackert.

Besonders beliebt war unsere Frauenabteilung, beim Festumzug 1983 konnte man sie wieder bewundern, hier wurde auch die neue Fahne mitgeführt. Große Erfolge konnten unsere Fußballmannschaften verzeichnen, so errang 1987 die Alt-Herrenmannschaft die Meisterschaft und den Aufstieg in die Leistungsklasse. 1991 wurde die 1. Mannschaft Meister in der 1. Kreisklasse Süd und schaffte den Aufstieg in die Kreisliga. In den darauffolgenden Jahren hielt man sich mehr oder weniger sicher in der Kreisliga.

1996 holte die 1. Mannschaft den Kreispokal zum ersten Mal an den Bahndamm.

Diese erfolgreiche Mannschaft blieb die nächsten Jahre größtenteils zusammen und so schaffte man, verstärkt durch einige Neuzugänge, in den Jahren 1997 bis 1999 den Durchmarsch von der Kreisliga in die Bezirksliga. Das Niveau in dieser Liga war dann leider ein wenig zu hoch, sodass man in der Saison 1999/2000 wieder den Gang in die Bezirksklasse antreten musste. Dort war man in der folgenden Saison das Maß aller Dinge und stieg als 1. der Bezirksklasse postwendend wieder auf. 2001/2002 waren die Profis von Anfang an im Abstiegskampf involviert und konnten letztendlich den erneuten Abstieg in die Bezirksklasse nicht vermeiden.

In der abgelaufenen Saison belegte die 1. Mannschaft nach großen Problemen zu Saisonstart am Ende noch einen guten 8. Tabellenplatz. Besser machten es die Alt-Herren, die überlegen den Meistertitel in der 1. Kreisklasse einfahren konnten und somit in der kommenden Saison in der Kreisliga spielen werden.

Vereinsvorsitzende

Amtszeit Name
1893–1903 August Kresse
1903–1907 H. Schaare
1907–1909 Robert Bätge
1910–1926 Emil Rieth
1927 Otto Vahldiek
1928–1933 Richard Böhm
1934–1946 Emil Rieth
1947–1948 Horst Hesse
1949 Wilhelm Siemann
1950–1951 Horst Hesse
1952–1957 Gerhard Thielisch
1958–1965 Günter Böhm
1966–1967 Fritz Ackert
1968 Günter Ackert
1969–1980 Hans Joachim Schulze
1980–1983 Karl Heinz Möbus
1984–1988 Jürgen Kanitz
1988–1993 Hans Dieter Kleine-Horst
1993–2002 H. Buttler
2002–2011 Hans Dieter Kleine-Horst
2011–2013 Karl Kasprzyk (komm.)
seit 2013 Karl Kasprzyk

Weblinks

Siehe auch