Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Googleplus.png Google+, Twitter.png Twitter

Roxy Lichtspiel Theater

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roxy Lichtspiel Theater
Unternehmensform GbR
Gründungsdatum 1954
Leitung Aktuell:
  • Harald Pape, Matthias Torkler (seit 2003)

Historie:

  • Lieselotte von Velten (1974–2003)
Branche Kino
Anschrift Nordertor 2-4
38350 Helmstedt
Telefon 05351 33238
Website www.helmstedterkinos.com
Der Kino-Saal des Roxy Lichtspiel Theaters.

Das Roxy Lichtspiel Theater (im Volksmund kurz Roxy) ist ein Kino am Nordertor in der Kreisstadt Helmstedt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kino wurde 1954 von Adolf Eggers aus einer ehemaligen Autoreparaturhalle gebaut. Am 24. Oktober 2013 fand eine multimediale Lesung mit dem Titel „Supergute Tage“ mit dem deutschen Theater- und Filmschauspieler sowie Hörbuch- und Synchronsprecher Rufus Beck statt.

Ausstattung[Bearbeiten]

Großer Saal[Bearbeiten]

Der große Kino-Saal im Stil der 1950er Jahre verfügt über 270 Sitzplätze (80 Logenplätze, 190 Parkettplätze). Die Leinwand hat eine Größe von 10x4,20 m (42 m²). Der Projektionsabstand beträgt 22 m. Das Kino ist mit den Tonsystemen Dolby SR, Dolby Digital EX, SDDS 8-Channel und DTS ES ausgestattet.

Seit Juli 2009 verfügt das Kino über eine 3D-Anlage. Die Kosten für die Anschaffung beliefen sich auf etwa 100.000 Euro. Über einen Rechner und Server wird das Ganze gesteuert und auf die Leinwand gebracht. Die Zuschauer werden mit 3D-Brillen ausgerüstet (die am Ende wieder abgegeben werden müssen).[1]

Kleiner Saal[Bearbeiten]

Der kleine Kino-Saal wurde am 20. Juli 2017 eröffnet. Vom Bauantrag bis zur Fertigstellung des neuen Saals dauerte es insgesamt gut eineinhalb Jahre. Der Kino-Saal ist mit 36 Ledersesseln und Digitaltechnik ausgestattet. Die Leinwandgröße beträgt 5,50x2,80 m (15,4 m²).

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Katja Diedrich, Roxy-Kino bietet 3D-Filmerlebnis an, (Ausgabe des Helmstedter Sonntag, 2. August 2009).

Weblink[Bearbeiten]