Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Twitter.png Twitter

Gerhard-Müller-Sporthalle

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gerhard-Müller-Sporthalle ist eine Sporthalle an der Schützenbahn in der Stadt Schöningen. Sie ist der dort ansässigen Realschule zugeordnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 25. Februar 2011 beschloss der Landkreis Helmstedt die bis dahin namenlose Sportstätte Gerhard-Müller-Sporthalle zu benennen. Der Schriftzug an der Halle wurde am 28. September 2011 von Müllers Witwe Irmgard und Landrat Gerhard Kilian enthüllt.

Namensgeber[Bearbeiten]

Gerd Müller (* 1933; † Januar 2009) war ein deutscher Lehrer und kommunalpolitsch sehr aktiv. In den 1950er Jahren wirkte er als Fußball-Jugendleiter bei Eintracht Braunschweig und als Schulfußballobmann im Niedersächsischen Fußballverband, Kreis Helmstedt. 1962 gründete er beim Sportverein Esbeck e.V. von 1927 eine Leichtathletik-Abteilung. Ferner war er Vorsitzender des Leichtathletik-Kreises Helmstedt. Er füllte außerdem über mehrere Jahre ehrenamtlich mehrere Funktionen auf dem Gebiet des Sports aus. Er war Mitglied im Vorstand des Kreissportbundes und später dessen Ehrenvorsitzender. 1990 wurde Gerhard Müller mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik ausgezeichnet. Im Januar 2009 starb der verdiente Sportfunktionär und Kommunalpolitiker aus Schöningen im Alter von 75 Jahren.

Weblink[Bearbeiten]