Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook

Roxy Lichtspiel Theater

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
(Weitergeleitet von Roxy)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roxy Lichtspiel Theater
Unternehmensform GbR
Gründungsdatum 1954
Leitung Aktuell:
  • Harald Pape, Matthias Torkler (seit 2003)

Historie:

  • Lieselotte von Velten (1974–2003)
Branche Kino
Anschrift Nordertor 2-4
38350 Helmstedt
Telefon 05351 33238
Website www.helmstedterkinos.com
Der Kino-Saal des Roxy Lichtspiel Theaters.

Das Roxy Lichtspiel Theater (im Volksmund kurz Roxy) ist ein Kino am Nordertor in der Kreisstadt Helmstedt.

Geschichte

Das Kino wurde 1954 von Adolf Eggers aus einer ehemaligen Autoreparaturhalle gebaut. Am 24. Oktober 2013 fand eine multimediale Lesung mit dem Titel „Supergute Tage“ mit dem deutschen Theater- und Filmschauspieler sowie Hörbuch- und Synchronsprecher Rufus Beck statt.

Ausstattung

Großer Saal

Der große Kino-Saal im Stil der 1950er Jahre verfügt über 270 Sitzplätze (80 Logenplätze, 190 Parkettplätze). Die Leinwand hat eine Größe von 10x4,20 m (42 m²). Der Projektionsabstand beträgt 22 m. Das Kino ist mit den Tonsystemen Dolby SR, Dolby Digital EX, SDDS 8-Channel und DTS ES ausgestattet.

Seit Juli 2009 verfügt das Kino über eine 3D-Anlage. Die Kosten für die Anschaffung beliefen sich auf etwa 100.000 Euro. Über einen Rechner und Server wird das Ganze gesteuert und auf die Leinwand gebracht. Die Zuschauer werden mit 3D-Brillen ausgerüstet (die am Ende wieder abgegeben werden müssen).[1]

Kleiner Saal

Der kleine Kino-Saal wurde am 20. Juli 2017 eröffnet. Vom Bauantrag bis zur Fertigstellung des neuen Saals dauerte es insgesamt gut eineinhalb Jahre. Der Kino-Saal ist mit 36 Ledersesseln und Digitaltechnik ausgestattet. Die Leinwandgröße beträgt 5,50x2,80 m (15,4 m²).

Einzelnachweis

  1. Katja Diedrich, Roxy-Kino bietet 3D-Filmerlebnis an, (Ausgabe des Helmstedter Sonntag, 2. August 2009).

Weblink