Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Googleplus.png Google+, Twitter.png Twitter

Andree Wiedener

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andree Wiedener (* 14. März 1970 in Helmstedt) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Wiedener spielte zu Beginn seiner Profi-Laufbahn für Werder Bremen und konnte mit den Hanseaten seine größten Erfolge als Fußballer feiern[1]. Zuvor spielte er für den Velpker SV und TSV Bahrdorf. Er wurde mit Werder 1995 Vizemeister und gewann zweimal den DFB-Pokal: 1994 und 1999. Wiedener spielte hauptsächlich auf der linken Außenverteidigerposition. Seine technischen Defizite glich er durch seine Schnelligkeit und seine enorme Einsatzfreude, die ihn im Weserstadion zum Publikumsliebling machte, aus. Im Sommer 2002 wechselte er zu Eintracht Frankfurt und stieg mit den Hessen zweimal in die Bundesliga auf und einmal ab. Im Januar 2006 musste er seine Karriere wegen einer Schambeinentzündung beenden. In der Rückrunde der Saison 2006/07 spielt Andree Wiedener für den SC Dortelweil in der Bezirksoberliga Frankfurt-West. Weiterhin spielt er in der Traditions-Elf von Eintracht Frankfurt.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Europapokal der Pokalsieger 1992 mit Werder Bremen.
  • Deutscher Meister 1993 mit Werder Bremen.
  • DFB-Pokalsieger 1991, 1994 und 1999 mit Werder Bremen[2]

Trivia[Bearbeiten]

  • „Nach links, nach rechts, bewegt Eure Hüften und tanzt den Andree Wiedener!“ „Nach diesem Text bewegen sich Ostkurven-Fans und Spieler nach Werders Siegen. Dass nach Andree Wiedener (40) mal ein Tanz benannt würde, hätte er selbst nicht gedacht. (...) Bei einem launigen Fan-Abend in Frankfurt 2006 soll dieser Tanz entstanden sein[3].
  • Derzeit betreibt Andree Wiedener ein Sportgeschäft in Griesheim bei Darmstadt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vereinskarriere von A. Wiedener
  2. auf: Transfermarkt.de
  3. Zitiert nach der Bild-Zeitung vom 8. Mai 2010

Quelle[Bearbeiten]

Der Text/Artikel/Inhalt auf dieser Seite basiert, soweit nicht anders angegeben, auf dem Artikel Andree Wiedener aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die Inhalte stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons Attribution/Share-Alike Lizenz 3.0. Eine Liste der Autoren ist dort abrufbar.