Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Twitter.png Twitter

Ernst-Adolf Kloth

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ernst-Adolf Kloth (* 3. Oktober 1932; † 23. Juli 2012 in Helmstedt) war ein deutscher Innenarchitekt und Begründer der Helmstedter Kulturnacht.

Leben[Bearbeiten]

Kloth wurde am 3. Oktober 1932 geboren.

Bis zum Sommer 2009 war er Sprecher des Arbeitskreises 5 Kultur und Bildung der Werbe- und Arbeitsgemeinschaft helmstedt aktuell/Stadtmarketing. Aus gesundheitlichen Gründen musste er von seinem Amt zurücktreten. Unter seiner Leitung erfolgten unzählige Arbeitskreissitzungen und die Umsetzung der erfolgreichen Helmstedter Kulturnächte in den Jahren 2001, 2003, 2005 und 2007. Über zwanzig Jahre leitete er den St. Marienberger Freundeskreis für Paramentik und christliche Kunst. Der Einbau der Schatzkammer für die mittelalterlichen Textilien im Kloster St. Marienberg erfolgte auf seine Initiative. Gemeinsam mit weiteren Kunstinteressierten gründete Kloth den Verein „kunsthaus helmstedt“, der die Präsentation der Kunstausstellungen im Landkreisgebäude übernommen hat. Ernst-Adolf Kloth engagierte sich auch in der „Braunschweigischen Landschaft“, in welcher er den Arbeitskreis Kunst leitete. Besonders schöne Erinnerungen sind für Kloth die Kunstausstellungen im eigenen Haus, die er 13 Jahre lang veranstaltet hat.[1]

Nach langer und schwerer Krankheit starb Ernst-Adolf Kloth am 23. Juli 2012 in Helmstedt. Kloth war mit der Rechtsanwältin und Stadträtin in Helmstedt Sybille Mattfeldt-Kloth verheiratet. Aus der Ehe hinterbleiben zwei Kinder, Wilhelmine und Johann Kloth, sowie seine Stieftochter Josefine Paul.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]