Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Twitter.png Twitter

Grundschule Essenrode

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grundschule Essenrode
Schultyp Grundschule
Schulträger Gemeinde Lehre
Gründungsjahr 1611
Schülerzahl etwa 80 (Stand 2010)
Lehrerzahl etwa 8 (Stand 2010)
Schulleitung Bernd-Michael Rohn (kommissarisch)
Anschrift Osterlage 11
38165 Essenrode
Tel. 05301 334
Fax: 05301 902016
Website http://www.nibis.de/~essenrode

Die Grundschule Essenrode ist eine Grundschule in Essenrode. Eine Schule gibt es seit 1611, also seit knapp 400 Jahren in Essenrode. Im heutigen Schulgebäude wird seit 1962 unterrichtet. An der seit 2003 verlässlichen Grundschule werden derzeit 80 Kinder in 4 Klassen betreut. In der Schule gibt es eine kleine Bücherei. Das Einzugsgebiet umfasst seit 1972 die Ortschaften Essenrode und Klein Brunsrode.

Geschichte[Bearbeiten]

Die alte Schule[Bearbeiten]

Das Grundstück des Taxi-Unternehmens Büchel, Kirchring 13, war 352 Jahre lang der Schulstandort des Dorfes. 1611 ließ Hartwig von Garssenbüttel das erste "Schulhäuslein" erbauen, nachdem er bereits 1606 eine Summe von 200 Talern (Eine beachtliche Summe: eine Kuh kostete 12 bis 15 Taler) gestiftet hatte, aus deren Zinsaufkommen der Lehrer bezahlt werden sollte. Noch fast 300 Jahre später erbrachte diese Stiftung jährlich knapp 40 Mark an Zinsen. Kantor Müller erhielt z.B. in seiner Jahresgehaltsabrechnung von 1894 neben Naturalleistungen 500 Mark als staatliche Barleistung und 36 Mark und 71 Pfennig an Zinsen aus dem "von Garssenbüttel´schen Legate". Dem Schulhäuslein von 1611 war ein kleiner Garten "bey Christoph Schweens Garten belegen" beigegeben. 1767 wurde das erste Schulhäuslein, in dessen Schulstube sogar "der Maulwurf an etzlichen Orten unter den Tischen aufgeworfen", durch einen neuen Fachwerkbau mit Strohdach ersetzt. Dieser zweite Schulbau erhielt später einen aus Ziegelsteinen errichteten massiven Anbau, um einen deutlich größeren Klassenraum zu schaffen, als ihn das eigentliche Schulhaus bieten konnte. Diesen massiven Anbau ließ man stehen, als 1898 / 99 das Fachwerkhaus abgetragen und das jetzige massive Schulhaus gebaut wurde. Damit hatte die Schule 2 Klassenräume, einen größeren im älteren Anbau, einen etwas kleineren im neuerbauten Schulhaus selbst. 1963 wurde die neue Schule an der Osterlage bezogen. Der große Klassenraum der alten Schule wurde zu einem Lebensmittelladen (Pächter Gudehus) umgebaut und die Wohnungen des alten Schulgebäudes frei vermietet. 1977 hat Familie Büchel die alte Schule käuflich erworben.

Die neue Schule[Bearbeiten]

Am 10. Juli 1963 wurde die neuerbaute Schule eingeweiht. Zusammen mit diesem Schulbau wurde auf gleichem Gelände das Lehrerdoppelhaus (heute Brunsroder Str.2/3) errichtet. Dieser ersten Schulbauphase folgte im Herbst 1966 die Fertigstellung des heute von Familie Hartmut und herma Discher bewohnten kleinen Lehrerwohnhauses, Osterlage 9. Die rege Bautätigkeit auf dem Schulsektor ist ein Beweis für die Schulfreundlichkeit der ehemaligen Gemeinde Essenrode und Ausdruck ihres erfolgreichen Bemühens, durch ein gutes Wohnungsangebot Lehrkräfte langfristig an den Ort zu binden. Zwischen Schulgebäude und kleinem Lehrerwohnhaus wurden 1984 auf dem ursprünglich recht geräumigen Schulhof die Turnhalle und die Dorfgemeinschaftsanlage errichtet. Weil das Schulgebäude mit seinen 4 Klassenräumen nicht mehr ausreichte, erstellte die Gemeinde 1993 in Containerbauweise einen fünften Klassenraum. Einzugsbereich für die Grundschule waren seit 1972 die Dörfer Essenrode, Klein Brunsrode und Groß Brunsrode. Nachdem die Grundschule Flechtorf durch den Bau einer eigenen Grundschule in Lehre entlastet worden war, wurde Groß Brunsrode 1995 aus dem Einzugsbereich der Grundschule Essenrode ausgegliedert und dem der Grundschule Flechtorf zugeordnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]