Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Googleplus.png Google+, Twitter.png Twitter

Julius-Bad

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Eingang des Julius-Bades.

Das Julius-Bad ist ein Hallenbad in Helmstedt. Betreiber des Bades ist die Bäder- und Dienstleistungsgesellschaft Helmstedt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bad wurde am 17. September 1976 eröffnet. In voller Montur sprang Helmstedts damaliger Bürgermeister Hans-Otto Kieschke in das Wasser des neuen Hallenbades.

Die Wasseraufbereitung für das Therapiebecken ist 2003 erneuert worden ist.[1]

2009 wurden während der Sommerpause zwei Großprojekte, die Deckensanierung in der Schwimmhalle und die Erneuerung der Badewasseraufbereitung, realisiert. Die Deckensanierung war erforderlich geworden, da während der Dachsanierung im Jahre 2007 erhebliche Schäden an den Decken durch Wassereintrag und Kondensatbildung entstanden sind. Nach Ermittlung der Schadenssumme und Klärung der Kostenübernahme durch die ausführende Firma, konnte mit der Sanierung begonnen werden. Zuerst wurden die Becken entleert und die Einrüstung vorgenommen. Danach erfolgte die Demontage und Montage der neuen Deckenplatten. Über dem Nicht-, Schwimmer- und Sprungbecken sind die Arbeiten bereits abgeschlossen. Die Arbeiten an den Wandflächen im Bereich des Sprungturmes stehen noch aus. Darüber hinaus wurde die Sanierung der haustechnischen Anlagen mit der Erneuerung der Badewasseraufbereitung fortgeführt. Die gesamte Wasseraufbereitungstechnik für das Springer-, Nichtschwimmer- und Schwimmerbecken wurde erneuert. Hierfür wurde die Altanlage demontiert, eine neue Filteranlage sowie Maschinen, Armaturen und Rohrleitungen installiert. Eine moderne Mess-, Regel- und Dosiertechnik vervollständigen die Wasseraufbereitungsanlage. Des Weiteren wurden diverse Fliesen- und Fugenschäden beseitigt, die Sitz- und Liegeflächen in den drei Saunen überarbeitet und fünf Umkleidekabinen haben einen neuen Fliesenbelag erhalten. Während die Deckensanierung aus Gewährleistungsansprüchen abgedeckt wurde, investierte die Bäder- und Dienstleistungsgesellschaft Helmstedt mbH für die Wasseraufbereitung rund 214.000 €.[1]

Seit 2009 informiert außerdem eine Digitalanzeige über die aktuellen Temperaturen im Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, die zwischen 27 und 30 °C liegen. An einer zweiten Uhr können die Schwimmer ihre Bahnzeiten kontrollieren.[2]

Anlage und Nutzung[Bearbeiten]

Es gibt vier Becken. Das Schwimmerbecken besteht aus sechs 25-m-Schwimmbahnen. Das Sprungbecken hat ein Ein- und ein Drei-Meter-Springbrett sowie eine Fünf-Meter-Sprungplattform. Das Nichtschwimmerbecken verfügt über eine kleine Wasserrutsche in Form eines Elefanten. Im Therapiebecken kann schnell die Wärme des Wassers geändert werden. Außerdem verfügt dieses Becken, das überwiegend für Aqua-Fitness- und Wassergymnastik-Angebote genutzt wird, über einen verstellbaren Boden. Durch An- oder Absenkung des Bodens senkt oder erhöht sich der Wasserspiegel. Die Gesamtwasserfläche des Julius-Bad beträgt 700 m². Das Julius-Bad verfügt außerdem über einen Sauna-Bereich. Im Eingangsbereich befindet sich außerdem ein kleines Bistro mit angeschlossenem Restaurant.

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Wochentag Öffnungszeit
Montag Geschlossen
Dienstag – Freitag 6:30–20:30 Uhr
Samstag 13:00–18:00 Uhr
Sonntag 10:00–15:00 Uhr

In den Sommermonaten bleiben das Bad und die Sauna in der Regel von Juni bis August geschlossen.

Anschrift[Bearbeiten]

Julius-Bad
Stobenstraße 34
38350 Helmstedt

Tel. 05351 7140

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Martina Hartmann, Baumaßnahmen im Julius-Bad, (Website der Stadt Helmstedt, 15. Juli 2009).
  2. Martina Hartmann, Öffnung des Julius-Bades am 08.09.2009, (Website der Stadt Helmstedt, 3. September 2009).