Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Googleplus.png Google+, Twitter.png Twitter

Lappwaldsee

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panoramabild des Tagebausees

Der Lappwaldsee (früherer Projektname Helmstedt-Harbke-See, gelegentlich auch als Helmstedt-See bezeichnet) ist ein Seeprojekt. Es liegt zu einem Teil bei Helmstedt im Landkreis Helmstedt und zum anderen Teil bei Harbke in Sachsen-Anhalt an der ehemaligen historischen innerdeutschen Staatsgrenze der damaligen DDR.

Dort, wo sich ehemals der Tagebau Helmstedt der Braunschweigischen Kohlen-Bergwerke sowie der Tagebau Wulfersdorf befanden, wird in naher Zukunft ein touristisch reizvolles länderübergreifendes Bade- und Freizeitgewässer entstehen. Das Seeprojekt ist für die strukturschwache Region von sehr großer Bedeutung. Nach kompletter Auskohlung des Areals läuft das Gebiet nun nach und nach mit Wasser voll.

Seit Mai 2015 entsteht am See-Informationspunkt „Am Petersberg“ eine Grillhütte. Finanziert wird die rund € 25.000,— teure Grillhütte von der Stadt Helmstedt sowie durch Zuwendungen der Bürgerstiftung Ostfalen und der Braunschweigischen Landessparkasse. Interessierte können den öffentlichen Grillplatz am Lappwaldsee nach der Fertigstellung gegen Zahlung einer Benutzungsgebühr von € 10,— sowie Hinterlegung einer Kaution für den Schlüssel des Grillrostes nutzen.[1]

Namensgebung[Bearbeiten]

Zunächst setzte sich im Volksmund und in der Presse der Name „Helmstedt-Harbke-See“ durch. Dennoch stand bis zum 29. August 2011 kein Name fest und war bis dahin die Bezeichnung des Projektes selbst. Zu diesem Zeitpunkt schlugen eine Jury und der Helmstedter Wirtschaftsausschuss nach Sichtung auch von der Bevölkerung eingegangenen Namensvorschlägen vor, den Tagebau Lappwaldsee zu benennen. Dem stimmte der Helmstedter Rat in seiner Sitzung am 29. September zu. Die Gemeinde Harbke, auch auf ihrem Gebiet befindet sich das Gewässer, hat auch zugestimmt. Zusätzlich forderte Michael Gehrke (SPD), es solle geprüft werden, ob es nicht möglich sei, die Kreisstadt Helmstedt in Helmstedt am See umzubenennen. Auch die anderen Tagebauseen sollen Namen von Höhenzügen und Wäldern tragen. Über Elmsee für den Tagebau Schöningen und Eitzsee für den Tagebau Treue müssen die jeweiligen Gemeinden jedoch noch abstimmen.

Entstehung[Bearbeiten]

Der See entsteht aus einem ehemaligen Tagebau und wird 2017 voraussichtlich für das Baden im freigegeben. Der Grund liegt in der Entwicklung des pH-Wertes. Dieser muss einen Wert von ca. pH-Wert 4,5 erreichen, damit es für den Menschen unschädlich ist. Laut Jahresbericht 2015 der LMBV beträgt der PH-Wert 2,7. Der See wird mit einer Wassermenge von rund 120 Mio. m³ Wasser gefüllt sein. Dies sollte ausreichen, um den See für touristischen Aktivitäten nutzen zu können.

  • Länge: ca. 4 km
  • Breite: ca. 1,5 km
  • Tiefste Stelle: ca. 66 m
  • Uferlänge: ca. 11 km
  • Wasserfläche: ca. 400 ha
  • Wassermenge: ca. 120 Mio. m³

Wasserstände[Bearbeiten]

Der endgültige Wasserspiegel wird voraussichtlich im Jahr 2032 erreicht werden und liegt dann laut einer Hochrechnung bei 103 m ü. NHN. Eine Infotafel mit den geplanten und vorausberechneten Wasserständen ist im Jahr 2007 am nördlichsten Teil des Tagebausees an dem nach dem zuständigen Bergbauleiter Peter Mutzbauer sogenannten Petersberg montiert worden. Diese Plattform wurde von der E.ON Kraftwerke GmbH, der damaligen Eigentümerin, angelegt. Ende 2011 wurde eine Wasserpegelanzeige der Stadt Helmstedt am Hintereingang des Rathauses auf dem Holzberg vorgestellt. Über die Jahre kann dort der Anstieg des Wasserstandes verfolgt werden. Zusätzliche Infos zum See und der Hinweis auf aktuelle Termine am Lappwaldsee ergänzen das Angebot in dem Schaukasten am Haupteingang des Rathauses. Am Büddenstedter Weg wurde eine ähnliche Informationstafel aufgestellt.

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Wer kann die fehlenden Wasserstände der Vergangenheit mit Belegen ergänzen?
Du kannst helfen, indem du sie recherchierst und einfügst. Danach kannst du den Baustein {{Lückenhaft}} entfernen.
Jahr Pegel
2004 044,01 m ü. NHN (13.1.2004)
2005 0
2006 0
2007 055 m ü. NHN
2008 {{0}57,65 m ü. NHN (11.05.2008)
2009 {{0} 59,33 m ü. NHN (03.03.2009)
2010 061 m ü. NHN
2011 064 m ü. NHN
2011 065,37 m ü. NHN (29.06.2011)
2012 067 m ü. NHN
2012 068,05 m ü. NHN (27.09.2012)
2013 070 m ü. NHN
2014 072 m ü. NHN (10.06.2014)
2014 072,65 m ü. NHN (22.09.2014)
2015 073,47 m ü. NHN (19.03.2014)
2015 073,87 m ü. NHN (17.06.2015)
2016 075,22 m ü. NHN (17.3.2016)
2016 075,94 m ü. NHN (19.9.2016)
2017 0
2018 0
2019 0
2020 087 m ü. NHN (Prognose)
2021 0
2022 090 m ü. NHN (Prognose)
2023 0
2024 0
2025 0
2026 0
2027 0
2028 0
2029 0
2030 0
2031 0
2032 103 m ü. NHN (Prognose)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.stadt-helmstedt.de/cms/homepage/news_einzelansicht/cache/1/news_artikel/2587/618/index.html

Weblinks[Bearbeiten]