Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Googleplus.png Google+, Twitter.png Twitter

Heinz Niemann

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinz Niemann (* 14. Dezember 1918; † 4. Dezember 2009) war ein deutscher Politiker (SPD), langjähriges Mitglied des Rates der Stadt Helmstedt sowie langjähriger Vorsitzender der AWO.

Leben[Bearbeiten]

Niemann wurde am 14. Dezember 1918 geboren. Er begann sein Arbeitsleben im Jahr 1933 mit einer Buchdruckerlehre in Helmstedt. Schon damals trat er der Gewerkschaft bei. Seinem alten Lehrbetrieb blieb Heinz Niemann von 1945 nach der Rückkehr aus dem Krieg bis zum Jahr 1967 treu. Nach der Lehre entschied er sich für eine Laufbahn als Berufssoldat und wurde zum Funker ausgebildet. Damit verbunden war sein Einsatz während des ganzen Krieges, zuletzt in Ostpreußen. Sehr früh wandte sich Heinz Niemann sozialen Aufgaben zu und schloss sich der SPD an. Schon 1952 war er als Bürgervertreter in den Wohnungsausschuss der Stadt Helmstedt berufen worden. 1956 wählten ihn die Helmstedter in den Rat, dem er bis 1991 ununterbrochen angehörte, von 1974 bis 1978 auch als Vorsitzender seiner Fraktion und als Mitglied des Verwaltungsausschusses. Daneben hatte der Träger des Bundesverdienstkreuzes und anderer Auszeichnungen zahlreiche Ehrenämter inne, unter anderem 20 Jahre als alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung der Helmstedter AOK sowie als Arbeitsrichter. 1991 wurde er zum Ehrenratsmitglied berufen und war bis zu seinem Ableben Ehrenvorsitzender des AWO Ortsvereins Helmstedt. Heinz Niemann durfte 2006 mit seiner Ehefrau Edith die diamantene Hochzeit feiern. Am 4. Dezember 2009 verstarb Niemann im Alter von 90 Jahren.

Auszeichnung[Bearbeiten]

  • 1996: Ehrenbürgerschaft der Stadt Helmstedt
  • 1981: Bundesverdienstkreuz am Bande