Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook

Lions Club Helmstedt

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo LIONS International

Der Lions Club Helmstedt (eigene Schreibweise LIONS Club Helmstedt) wurde am 27. Januar 1971 im Hotel „Quellenhof“ in Bad Helmstedt gegründet, gehört zur im Jahr 1917 in Illinois gegründeten Internationalen Serviceorganisation „LIONS Clubs International“ und hat derzeit 37 Mitglieder. Das Clublokal des Helmstedter Clubs ist der Pferdestall Helmstedt. Einige Mitglieder des Helmstedter Clubs bilden zusammen die Musikgruppe Lions Party Band.

Allgemeines

Der Lions Club wurde als Organisation mit reinen Herrenclubs gegründet. Heute gibt es auch Damenclubs und gemischte Clubs, in denen Männer und Frauen aufgenommen werden. Das Grundprinzip der Clubs ähnelt dem von Rotary insofern, als in jedem einzelnen Club viele unterschiedliche Berufsgruppen vertreten sein sollen.

Die Haupttätigkeiten der Clubs sind - meist nichtöffentliche - Vortragsveranstaltungen und Gesprächsrunden. In der Öffentlichkeit treten Lions Clubs hauptsächlich im Zusammenhang mit Spendenaktionen auf, was in den USA etwa im Gegensatz zu Deutschland für die Arbeit einer Wohltätigkeitsorganisation nicht ungewöhnlich ist.

Politisch und religiös geben sich die Mitglieder nach außen neutral.

Der Wahlspruch

Der Name LIONS ist gleichzeitig Akronym für den englischen Wahlspruch: „Liberty, Intelligence, Our Nation's Safety“ (dt.: „Freiheit, Intelligenz, Sicherheit unserer Nation“).

Das Motto

Das offizielle Motto der Vereinigung lautet „We serve“ (engl.) oder „Wir dienen“. Damit verpflichtet sich jedes Lions-Mitglied, den Dienst am Nächsten über seinen persönlichen Profit zu stellen.

Der Gründer

Melvin Jones (* 13. Januar 1879 in Fort Thomas, Arizona, Vereinigte Staaten; † 1. Juni 1961), ein Chicagoer Versicherungskaufmann und Sekretär des „The Business Circle“, gründete Lions Clubs International. Der 7. Juni 1917, das Datum der von ihm einberufenen Vereinigungsversammlung, wird offizielles Gründungsdatum. 1945 vertrat er den Lions Clubs International bei den Vereinten Nationen in San Francisco (Kalifornien). Seine Lebensphilosophie war: „you can't get very far until you start doing something for somebody else“ („Du kommst nicht sehr weit, bis Du beginnst, etwas für andere zu tun“), Melvin Jones war auch Mitglied der Garden City Lodge No. 141 der Freimaurer in Chicago.

Amtsträger

Jeder Club hat die folgenden Amtsträger, die nach einer weltweiten Festlegung des Lionsjahres jeweils vom 1. Juli bis zum 30. Juni des Folgejahres im Amt sind:

  • Präsident
  • Vize-Präsident (und evtl 2. Vize-Präsident)
  • letztjähriger Präsident (Past-Präsident)
  • Sekretär
  • Schatzmeister
  • Clubmaster

Dem Vorstand können verschiedene Club-Beauftragte (z. B. für Activities, Mitgliederfragen, Jugend und Leos, Public Relations, Webmaster, Jugend, Jugendaustausch, Lions-Quest-Beauftragter, Klasse2000-Beauftragter, Kindergarten plus, Senioren, Sight First, Drogen, International Relations, Mitgliederwerbung, Umweltschutz) zur Seite stehen. Die Führungspositionen (Präsident, Governor, Internationaler Präsident) sind rein ehrenamtlich und werden meist nur für ein Jahr eingenommen.

Mitgliedschaftsprogramme / Clubformen

Siehe auch Liste bekannter Persönlichkeiten des Lions Club bei der deutschen Wikipedia.

Aufnahme von Mitgliedern

In den allermeisten Clubs kann nur Mitglied werden, wer dazu eine explizite Einladung (Kooptation) des Clubs erhalten hat. Die Prozeduren können geringfügig von Club zu Club variieren.

Alle Lions Clubs haben das Ziel, im freundschaftlichen Miteinander Gutes zu tun. Daher wird Wert auf eine altruistische, weltoffene Einstellung gelegt. Die politische Gesinnung, Religion oder Herkunft spielen bei der Auswahl des Kandidaten ebenso wenig eine Rolle wie im Clubleben.

Die Lions Clubs versuchen eine ausgeglichene Mischung der Berufe im Club zu erreichen. Im Gegensatz zu Businessclubs sollte nicht der persönliche Erfolg der aufzunehmenden Mitglieder, sondern die Einsatzbereitschaft für das Gemeinwohl im Vordergrund stehen. Die Nutzung des Lions-Netzwerks zu Geschäftszwecken ist daher unerwünscht.

New Century Lions-Clubs

New Century Lions Clubs erhalten ein spezielles Emblem, das auf dem Gründungsantrag, den Lions-Pins, Mitgliedszertifikaten und anderen Clubdokumenten abgebildet ist. Innerhalb der ersten sieben Jahre nach der Gründung des Clubs dürfen nur Frauen und Männer bis einschließlich 35 Jahren Mitglied werden. Mitglieder die während ihrer Mitgliedschaft das 35. Lebensjahr überschreiten, können jedoch weiterhin Mitglied des Clubs bleiben. Die Mitglieder verfügen über die gleichen Rechte, Vorteile und Pflichten wie alle anderen anerkannten Lions-Mitglieder.

Der New Century Lions Club muss folgende Gründungsvoraussetzungen erfüllen:

  • Aufnahme von 20 Mitgliedern
  • Bestätigung von einem Bürgenclub, dem Zonen-, Regions- bzw. Distriktkabinett oder dem Distriktausschuss
  • Zustimmung vom Distrikt-Governor
  • alle anderen Anforderungen an die Gründung eines Lions-Clubs

Der erste New Century Lions-Club Deutschland ist der New Century Lions-Club Dresden, welcher offiziell am 22. Februar 2005 gegründet und am 13. Mai 2005 gechartert wurde.

Organisationsebenen

Alle Clubs gehören einer bestimmten Zone an, diese besteht aus vier bis acht Clubs. Jeder Zone steht die so genannte Zonenchairperson vor. Diese übernimmt Beratertätigkeiten und betreut die Gründung neuer Clubs. Zonen sind zu einem Distrikt zusammengefasst, welcher von einem Distrikt-Governor geleitet wird. Ein Distrikt muss mindestens 35 Clubs und 1.250 Mitglieder haben. Distrikte werden in einem Gesamt- bzw. Multidistrikt zusammengefasst. Diese decken sich grundsätzlich mit den nationalen Grenzen. In jedem Kontinent werden die Distrikte in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Gründung durchnummeriert. So hat Schweden die Nummer 101, Schweiz/Liechtenstein 102, Frankreich 103, Deutschland 111 und Österreich 114. Jährlich finden Distrikt-Versammlungen (DV) und Konferenzen statt, in denen Lions-Mitglieder Erfahrungen austauschen können und Amtsträger wählen.

Auf Gesamtdistriktebene findet jedes Jahr eine konstituierende Gesamtdistrikt-Versammlung (GDV) statt. Jährlich treffen sich Vertreter der europäischen Lions in Europa-Foren zu einem Gedankenaustausch. Die ersten Europa-Foren fanden 1958 in Venedig und Luzern statt. Jedes Jahr treffen sich etwa 20–30.000 Delegierte aus der ganzen Welt in einem anderen Land zur so genannten „International Convention“, die erste jährliche Welt-Convention in Europa fand 1962 in Frankreich statt und wird 2013 in Hamburg stattfinden.

Lions Clubs International ist in sieben konstitutionelle Gebiete unterteilt:

  • Vereinigte Staaten, Bermuda und Bahamas
  • Kanada
  • Südamerika, Mittelamerika, Mexiko und karibische Inseln
  • Europa plus Israel
  • Orient, Philippinen und Südostasien
  • Vorderasien und Afrika
  • Australien, Neuseeland, und die südpazifischen Inseln

Projekte

  • SightFirst-Activity: globales Programm zur Bekämpfung der vermeidbaren Blindheit.
  • Kindergarten Plus: Programm zur Förderung der kindlichen Persönlichkeit bei Kindergarten-Kindern.
  • Klasse 2000: Programm zur Suchtprävention bei Grundschul-Kindern.
  • Lions-Quest-Activity: Programm zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen.
  • Internationale Jugendcamps und Jugendaustausch.
  • SODIS: eine Methode der solaren Trinkwasserdesinfektion, die durch Lions Clubs International gefördert wird.
  • Friedensplakatwettbewerb: jährlich wiederkehrender internationaler Wettbewerb für Kinder von 11 bis 13 Jahren zum Thema Frieden in der Welt.
  • Musikwettbewerb: Internationale Förderung talentierter Jugendlicher.
  • Liga für Ältere: leistet Lobbyarbeit und entwickelt Modelle zur Unterstützung durch Betreuung und für eine Verzögerung der Altersabhängigkeit.

Hinzu kommen die Aktivitäten der über 45.000 Clubs weltweit (z.B. Hilfe für Menschen in Not, Behindertenprojekte, Gesundheitsförderung, Förderung der Jugend und Erziehung, Förderung und Pflege der Kultur u.a.).

In Memorian

Weblink