Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Googleplus.png Google+, Twitter.png Twitter

Zonengrenz-Museum

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Zonengrenz-Museum in Helmstedt

Das Zonengrenz-Museum in Helmstedt befindet sich in der ehemaligen Villa des Kreisgerichtdirektors Heinemann (erbaut 1827) und dokumentiert anhand von Originalobjekten, Fotografien, Modellen und lebensgroßen Inszenierungen in fünf Abschnitten die Geschichte der ehemaligen innerdeutschen Grenzen von ihren Anfängen bis zur Wiedervereinigung Deutschlands 1990. Neben Text- und Bildtafeln werden zahlreiche Originalobjekte, Fotos, Modelle und lebensgroße Darstellungen präsentiert. In der Abteilung „Das Gesicht der Grenze“ erfolgt eine beeindruckende Darstellung der Grenze mit originalem Streckmetallzaun, Warnschildern, Minen, Selbstschussanlage und einem Überblicksmodell der Sperranlagen. Wechselnde Sonderausstellungen sowie eine Museums CD-Rom und Filmmaterial runden das Angebot für die Besucher ab.

Das Zonengrenz-Museum Helmstedt ist Bestandteil von „Grenzenlos – Wege zum Nachbarn e.V.“. Hierzu gehören auch das Grenzdenkmal Hötensleben, die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn und die Helmstedter Universitätstage.

Anschrift[Bearbeiten]

Zonengrenz-Museum Helmstedt
Südertor 6
38350 Helmstedt

Tel. 05351 1211133

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

Wochentag Öffnungszeit
Montag Geschlossen
Dienstag 15:00–17:00 Uhr
Mittwoch 10:00–12:00 Uhr, 15:00–17:00 Uhr
Donnerstag 15:00–18:30 Uhr
Freitag 15:00–17:00 Uhr
Samstag 10:00–17:00 Uhr
Sonntag 10:00–17:00 Uhr