Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook

Beat-nicks

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beat-nicks
Gründung 1960
Auflösung 2009
Genre Rock’n Roll, Beat, Soul, Blues
Website www.beat-nicks.de
Gründungsmitglieder
Otto König
Bernd Giere
Letzte Besetzung
Gesang, Gitarre Rüdiger Kasten (seit 1963)
Schlagzeug Michael-Jürgen Gatza (seit 1964)
Rhythmus-Gitarre Wilfried Koeppe (seit 1965)
Keyboard, Schlagzeug Diethard Schulz (seit 1966)
Bass Bernd Giere (seit 1960)
Saxophon, Keyboard Rainer Trapold (seit 1967)
Ehemalige Mitglieder
Otto König (1960–1963)
Manfred Schäfer (1962–1964)
Hermann Koeppe (1960–1965)

Beat-nicks ist eine sechsköpfige Band, die im Laufe ihrer fast 50jährigen Karriere in großen Teilen des Landkreises Helmstedt und Braunschweig aufgetreten ist. Auch das Gebiet bis an den Harz heran und Städte wie Göttingen und Bremerhaven zählen zu den Stationen ihrer Auftritte. Bis auf den Sänger Rainer Trapold sind alle Bandmitglieder gebürtige Helmstedter. Der Einzige der heute noch in Helmstedt wohnt, ist der Bassist Bernd Giere.

Musikstil

Die Beat-nicks interpretieren die Hits aus den 1950er- und 1960er-Jahre. Zu hören ist die Musik von Chuck Berry, Buddy Holly, Elivs Presley, Little Richard, Fats Domino, Rolling Stones, Beatles und vielen anderen.

Geschichte

Die Gruppe wurde ursprünglich 1960 von Bernd Giere und Otto König als Schülerband gegründet.[1] Ein paar Monate später kam Hermann Koeppe dazu. Pfingsten 1962 sind die Beat-nicks zum ersten Mal im Schützenhaus aufgetreten. Ende 1962 stieß das „Multitalent“ Manfred Schäfer zur Band. Ab März 1963 kam es zu regelmäßigen Auftritten im Gateway-Club, dem Stützpunkt der Amerikaner auf der Walbecker Straße. Im Mai 1963 gab es einen Wechsel in der Band: für Otto König kam Rüdiger Kasten. Im Juni 1964 kam Michael-Jürgen „Fiffi“ Gatza für Manfred Schäfer. Im April 1965 musste Hermann Koeppe zur Bundeswehr - für ihn kam sein Bruder Willi in die Band, so dass die Band nun zu viert war. 1966 und 1967 kamen Diethard „Stuff“ Schulz und Rainer Traphold von den Blizzards zu den Beat-nicks. Die Band hatte nun ihre finale Besetzung gefunden.

Mehr als zehn Jahre sind sie dann die erste Beat-Band der Helmstedter Region gewesen. Seit damals sind sie ein eingespieltes Team, da läuft es einfach, auch wenn sie nur noch ein- bis zweimal im Jahr zusammen auf der Bühne stehen. Früher war es anders, da spielten die Beat-nicks jedes Wochenende im Hawaii und im Florida oder im Amerikanischen Club im Heidwinkel bei Grasleben.

Traditionell trat die Band seit mehr als 34 Jahren am 2. Weihnachtstag im Schützenhaus Helmstedt auf. Am 26. Dezember 2009 gaben die Beat-nicks ihren letzten öffentliche Auftritt. Mehr als 850 Gäste besuchten das letzte Weihnachtskonzert der Band.

Am 22. Mai 2010 gründete sich auf Initiative von Bernd Giere der Verein Beat-nicks e.V., der sich der Pflege und Fortführung der Musik der 1950er- und 1960er-Jahre angenommen hat. Bei seiner Gründung zählte der Verein bereits 75 Mitglieder.[2]

Veröffentlichungen

Singles / EPs

  • 1980: ’80
  • 1981: …wieder da!
  • 1982: Kontrastprogramm

DVDs

  • DVD „Zwischen Florida und Hawaii“ (Zwei Gaststätten der damaligen Jugendszene in Helmstedt)

Weblink

Einzelnachweis