Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Twitter.png Twitter

Waldesruhe

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Waldesruhe
Gründungsdatum 1924–1980
Branche Gastronomie
Produkte Kaffee, Gebäck, alkoholische und alkoholfreie Getränke
Anschrift Brunnenweg
38350 Helmstedt

Die Waldesruhe (im Volksmund kurz Waldesruh’) war eine Gaststätte am Brunnenweg. Das Lokal befand sich am Ortsausgang von Helmstedt auf der rechten Seite kurz hinter der Stelle, an der 1936 die Talbrücke Brunnental errichtet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebäude wurde 1924 von Alfons Krökel gebaut. Krökel betrieb gleichzeitig eine Kaffee- und Kakaostube in der Kramstraße 3. In der Waldesruhe wurden Tanzveranstaltungen, Konzerte und Familienfeiern ausgerichtet. Später entstand dort, ähnlich wie am Gesundbrunnen, ein Konzertgarten neben dem Gebäude.

Von 1930 bis 1967 waren Martin Schultze und dessen Frau Besitzer der Gaststätte. Am 16. September 1967 wurde die Gaststätte Waldesruh’ von Eva Höppner neu eröffnet. Sie hat zu dem Zeitpunkt die Gaststätte Waldruhe von dem Ehepaar Schultze übernommen. 1968 erfolgte dann der Bau einer Bundeskegelbahn, deren offizielle Inbetriebnahme am 20. Juli 1968 erfolgte. 1971 wurde der Gaststättenbereich total umgebaut und renoviert. Am 21. Dezember 1971 fand die Wiedereröffnung statt. Am 29. November 1978 wurde das im Gebäude untergebrachte Spiegel Dancing fertiggestellt – eine Discothek der etwas anderen Art. Um 1980 sind Eva Höppner und ihr damaliger Lebensgefährte und späterer Ehemann aus der Waldesruh’ ausgezogen. Später verfiel das Gebäude, dessen Abriss 1988 erfolgte[1].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bernd Giere, Thomas Schulz: Helmstedter Gaststätten – Bilder und Erinnerungen aus vergangenen Zeiten, Seite 28–29, 1. Auflage, 2011.