Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Twitter.png Twitter

Hahntal

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Hahntal ist ein Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Gemeinde Gevensleben in der Samtgemeinde Heeseberg im Landkreis Helmstedt.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG BR 020 ist 1,8 Hektar groß. Es ist vollständig Bestandteil des FFH-Gebietes „Heeseberg-Gebiet“.

Das Naturschutzgebiet liegt nördlich von Watenstedt. Es stellt einen südöstlich exponierten Hang aus Buntsandstein des Asse-Heesebergsattels im Ostbraunschweigischen Hügelland unter Schutz, der von einem mit Trockengebüsch und älteren Obstbaumbeständen durchsetzten Halbtrockenrasen geprägt ist. An der Hangoberkante sind wärmeliebende Ruderalfluren zu finden.

Eine besondere Bedeutung hat das Gebiet, weil zahlreiche Pflanzenarten hier ihre westliche Verbreitungsgrenze erreichen und in ihrem Vorkommen in Nordwestdeutschland einzigartig sind. Das Gebiet soll mit seinen an trockenwarme Standorte gebundene Pflanzen- und Tierarten gesichert und entwickelt werden.

Das Gebiet steht seit dem 16. September 1979 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Helmstedt.

Quelle[Bearbeiten]

Der Text/Artikel/Inhalt auf dieser Seite basiert, soweit nicht anders angegeben, auf dem Artikel Hahntal aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die Inhalte stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons Attribution/Share-Alike Lizenz 3.0. Eine Liste der Autoren ist dort abrufbar.

Weblinks[Bearbeiten]