Jetzt Fan werden! – Das Helmstedt-Wiki bei Facebook.png Facebook, Googleplus.png Google+, Twitter.png Twitter

Groß Twülpstedt

aus Helmstedt-Wiki, der freien Enzyklopädie über den Landkreis Helmstedt
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Groß Twülpstedt
Markierung
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Groß Twülpstedt hervorgehoben
52.36666666666710.916666666667103
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Helmstedt
Samtgemeinde: Velpke
Höhe: 103 m ü. NN
Fläche: 36,4 km²
Einwohner: 2597 (31. Dez. 2010)
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 38464
Vorwahlen: 05364, 05365
Kfz-Kennzeichen: HE
Gemeindeschlüssel: 03 1 54 009
Gemeindegliederung: 7 Ortsteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Grafhorster Straße 6
38458 Velpke
Website:
Bürgermeisterin: Heike Teuber (Parteilos)

Groß Twülpstedt ist eine Gemeinde im Landkreis Helmstedt und liegt zwischen den Naturparks Elm-Lappwald im Süden und Drömling im Norden. Die Gemeinde liegt im Südwesten der Samtgemeinde Velpke, der sie auch angehört.

Geographie[Bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Ortsteile der Gemeinde sind:

Geschichte[Bearbeiten]

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Juli 1972 wurden die Gemeinden Groß Sisbeck, Klein Sisbeck, Klein Twülpstedt, Papenrode, Rümmer und Volkmarsdorf eingegliedert.[1]

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Seit dem 7. November 2011 bekleidet die parteilose Heike Teuber das Amt der Bürgermeisterin. Ihr Stellvertreter ist der vorherige Amtsinhaber Hans-Ulrich Rothe (SPD), zweiter Stellvertreter ist Joachim Lüer (CDU).

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Der Ort verfügt über eine Freiwillige Feuerwehr.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 271.